Aktuelles

Hospiz für Vielfalt - Motto Welthospiztag 2024

14.06.2024 | Allgemeines

14. Oktober 2024 - Deutscher Hospiztag
Der Welthospiztag, der die Aufmerksamkeit für hospizliche und palliative Belange auf internationaler Ebene erhöhen will, findet jährlich am zweiten Samstag im Oktober statt. Den Deutschen Hospiztag hatte der Deutsche Hospiz- und PalliativVerband im Jahre 2000 ins Leben gerufen. Er wird heute in enger Anbindung an den Internationalen Welthospiztag jährlich am 14. Oktober begangen. Zu diesem Anlass bringt der DHPV ein Materialpaket für die Hospizeinrichtungen heraus. Das Materialpaket läuft in diesem Jahr unter dem Motto "Hospiz für Vielfalt". Es kann voraussichtlich ab Ende Juni beim DHPV bestellt werden. Weitere Informationen finden sich hier.

Nationale Suizidpräventionsstrategie vorgestellt

06.05.2024 | Allgemeines

Bundesgesundheitsminister Lauterbach hat im Rahmen einer Pressekonferenz die geplante nationale Suizidpräventionsstrategie vorgestellt. Es wird die Einsetzung einer zentralen, bundesweiten Koordinierungsstelle für Suizidprävention empfohlen. Neben Information, Schulung und Maßnahmenentwicklung ist eine Aufgabe auch, ein Telefon- und Online-Angebot einzurichten. Weitere Informationen finden Sie hier.
Der DHPV hat in einer Presseinformation bereits Stellung genommen.

Mitgliederversammlung 2024

24.04.2024 | Mitglieder

 

Viele Mitglieder kamen zur Mitgliederversammlung 2024. Nachdem die eher trockenen "Pflicht-Aufgaben" erledigt waren, gab es angeregte Gespräche zum Thema "Vielfalt in der Hospizarbeit!?". Wir danken allen, die sich auf den Weg nach Dortmund gemacht haben. Im Mitgliederbereich (unter: Informationen aus dem Verband) finden Sie eine Foto-Show, die einen kleinen Eindruck des Nachmittags vermittelt sowie natürlich auch die Unterlagen und auch nach Fertigstellung das Protokoll der Versammlung.

LAUT-Projekt - Letzte Hilfe am Arbeitsplatz

27.02.2024 | Allgemeines

Die Anzahl der Sterbefälle in Deutschland lag im Jahr 2023 bei 1,02 Millionen, davon sind ca. 50 % im erwerbstätigen Alter. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass jeder Mensch im Laufe des Erwerbslebens direkt oder indirekt mit Sterben, Tod oder Trauer betroffener Kolleg:innen konfrontiert wird.

Vor diesem Hintergrund hat das Zentrum für Palliativmedizin der Universität Köln, in Kooperation mit Caring Community Köln und Letzte Hilfe Deutschland gemeinnützige GmbH das Projekt „Letzthelfer:innen am Arbeitsplatz für einen sensiblen Umgang mit Sterben, Tod und Trauer“ (LAUT) ins Leben gerufen, das vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und der Paula Kubitschek-Vogel-Stiftung aus München gefördert wird.

Darin wird zum einen über eine bundesweite Online-Befragung eine repräsentative Bestandsaufnahme in Betrieben zu den Erfahrungen und zum Umgang mit Sterben, Tod und Trauer durchgeführt und zum anderen mit wissenschaftlicher Begleitung – zunächst in Köln und später auch bundesweit – ein Konzept für Letzthelfer:innen am Arbeitsplatz entwickelt. Diese Letzthelfer:innen werden im ersten Schritt durch Letzte Hilfe Kurse ausgebildet.
Bei Interesse finden Sie hier weitere Informationen. 

Hospizarbeit ist Vielfalt

13.02.2024 | Allgemeines

Hospiz ist kein Ort, an dem wir uns einrichten,
sondern eine Haltung, mit der wir uns begegnen.

Cicely Saunders

Dieses Zitat von Cicely Saunders bringt die Grundhaltung der Hospizbewegung sehr exakt auf den Punkt. „Zehntausende ehren- und hauptamtlich engagierte Menschen begleiten Schwerstkranke und Sterbende unabhängig von Nationalität, Religion, Einkommen oder sexueller Orientierung. Insofern steht Hospizbewegung seit jeher für Toleranz und gelebte Vielfalt“, so Prof. Dr. Hardinghaus, 1. Vorsitzender des Deutschen Hospiz- und PalliativVerband e.V. (DHPV) in einer Presseinformation.

Aktuell sind viele Menschen bereit, ihre positive Haltung in Bezug auf Vielfalt und Toleranz öffentlich zum Ausdruck zu bringen. Der DHPV unterstützt den Aufruf Gemeinsam-Hand-in-Hand. Der Bundesverband hat für seine Mitglieder Materialien erarbeitet, mit denen diese ebenfalls an die Öffentlichkeit gehen können. Es ist möglich (und erwünscht),  diese für den Bedarf Ihrer Einrichtung anzupassen und zu ändern. Hier kann man zudem ein Profilfoto für die Social-Media-Kanäle und Statement-Kacheln z.B. für Instagram generieren.

Auch der HPV NRW wird sich in der nächsten Zeit intensiv mit diesem Thema beschäftigen. Auf der Mitgliederversammlung im April 2024 wird „Hospizarbeit ist Vielfalt“ das Schwerpunktthema sein. Wir werden überlegen, wie wir diese Haltung deutlich machen können.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.

akzeptieren ablehnen